Zuckermuth - Der Blog zur WM

Zuckermuth - Der Blog zur WM

  • Die erste Pressekonferenz ist um: Eine Bewertung? Ein typisch politischer Auftritt des DFB, wie oft beim Start in ein Turnier. Generalsekretär Helmut Sandrock bedankte sich für die herzliche Aufnahme des Teams im "Campo Bahia" und machte ansonsten einen Streifzug durch die Themen der Zeit, ohne in die Tiefe zu gehen: Die Nationalmannschaft wolle sich auch mit der "sozialen Komponente" befassen, er wünschte dem Organisationskomitee alles Gute und ist sich sicher: "Wenn der Ball erst rollt, steht das ganze Land dahinter. Wir werden eine tolle WM erleben."

    Was er dann noch sagte, formulierte Sandrock als "eine Botschaft", auch an die Medienvertreter: "Wir müssen uns hier auch einlassen auf die Situation, auf das Land." Alle müssten die Bedingungen aktzeptieren "und nicht gleich rummeckern, wenn was nicht funktioniert." Wie steht jedoch diese Aussage im Kontext dessen, was der DFB auf dieser Halbinsel im Dorf Santo André betreibt mit eigens errichtetem Trainingsgelände, mit Zufahrtswegen, mit Absperrungen, mit, mit,mit?

    Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist ein eigener Kosmos, in dem die Einlassung auf die Bedingungen vor Ort nur so lange zugestanden werden, wie sie ihren Zielen dient.
    von Achim Muth / MAIN-POST via Mediengruppe Main-Post GmbH & Co KG 6/9/2014 4:20:43 PM
  • Ein aktueller Blick von meinem Arbeitsplatz aus in die "Working Area" des DFB-Medienzentrums in Santo André. Sie ist in der Hotelanlage "Costa Brasilis" untergebracht, meine Heimat für viele Stunden in den nächsten Wochen. . .

    von Achim Muth / MAIN-POST via Mediengruppe Main-Post GmbH & Co KG 6/9/2014 4:22:42 PM
  • Der Außenminister

    Zu Oliver Bierhoff, hier von hinten heute auf dem Trainingsplatz. Auf dem T-Shirt steht übrigens "Obrigado Bahia", Danke Bahia. So heißt der Bundesstaat, an dessen südlichem Ende sich Santo André befindet. Später war der ehemalige Stürmer auch Premierengast auf der Pressekonferenz. Oliver Bierhoff ist so etwas wie der deutsche Außenminister der Nationalelf, ein Diplomat im Dienste des Fußballs. Er hält den Kontakt zu den Sponsoren und gilt durch seine Eloquenz als gefragter Interviewpartner. Auch in Krisenfällen ist Oliver Bierhoff als Manager gefragt, wobei ihm zuletzt nach dem schweren Autofall während des Trainingslagers in Südtirol und nach Bekanntwerden des Führerscheinentzugs von Bundestrainer Löw einige Kritiker vorwarfen, er habe zu flapsig reagiert.

    Oliver Bierhoff ist smart, lächelt eigentlich immer. Der 45-Jährige hielt unter den Palmen von Santo André eine Schön-Wetter-Rede mit einem kräftigen Schuss Pathos. Er dankte "allen Menschen, die an diesem Projekt des Campo Bahia beteiligt Waren". Es sei geradezu begeisternd, wie durch eine WM Menschen zusammengefunden hätten. Bierhoff sprach von wunderschönen Diskussionen. Die Stimmung im Team sei hervorragend, "alle Spieler haben die besondere Atmosphäre hier gespürt". Der brasilianische Rhythmus sein angenommen, jetzt müsse er nur noch auf das Spielfeld übertragen werden.

    Bierhoff, der zusammen mit den drei Trainern Joachim Löw, Hansi Flick und dem Bundestorwarttrainer Andreas Köpke in einem Bungalow des Campo wohnt, sprach weiter von "positiver Energie", die ausströme, und davon, dass es realistisch sei, dass die Nationalelf den Weg bis zum Finale bestreitet: "Ich habe zuhause immer gesagt, ich bin jetzt fünfeinhalb Wochen weg." Dass Oliver Bierhoff das Campo Bahia lobt, ist ihm kaum zu verübel, er hat das Projekt, wie er es selbst nennt, kräftig vorangetrieben. Bauherr ist die Münchner Unternehmergruppe Hirmer, die das 15 000 Quadratmeter große Areal nach der Weltmeisterschaft verkaufen möchte. Angeblich lässt sich der DFB den Erstbezug der Anlage rund eine Million Euro Miete kosten. Kleine Unzulänglichkeiten gäbe es noch, sagt Bierhoff, "aber diese Probleme lösen wir als Team gemeinsam". Dann lächelte er wieder.

    von Achim Muth / MAIN-POST via Mediengruppe Main-Post GmbH & Co KG 6/9/2014 4:30:45 PM
  • Hier ein kleines Fotoalbum der ersten Tage in Brasilien:


    www.facebook.com
    von Achim Muth / MAIN-POST via Mediengruppe Main-Post GmbH & Co KG 6/9/2014 5:44:54 PM
  • Montag, 9. Juni: Eine Ode an den Klose

    Vorneweg zur Beruhigung der Daheimgebliebenen: Mir geht’s gut! Unsere Unterkunft ist klasse, zum Frühstück gibt’s Schwarzbrot mit Kastanien, Birnenkuchen, Melonensaft und Bananen – Brasilien halt. Auch Mango-Gelee hält das Büffet bereit. Es reicht zwar geschmacklich nicht an Oma Paulas legendäres Quitten-Gelee heran, könnte aber in der Weltrangliste meiner Marmeladen die Orange von Platz fünf verdrängen. Das öffentliche Training der deutschen Nationalelf war ein ziemlicher Rummel, die sportlich wichtigste Botschaft war wohl die, dass Manuel Neuer wieder reguläres Torwarttraining absolvieren kann, die rechte Schulter scheint belastbar. Gut möglich, dass er in einer Woche beim Auftaktspiel der Deutschen gegen Portugal in Salvador doch zwischen den Pfosten stehen wird.

    Unter den Zuschauern war auch eine Gruppe vom Stamm der Pataxo-Indianer aus einem nahen Reservat. Zu Ehren von Miroslav Kloses 36. Geburtstag tanzten und musizierten sie, irgendwie aber hatte das Ganze doch etwas zirkus-und klischeehaftes. Nett war’s trotzdem – und es gab natürlich viele schöne Bilder für die TV-Stationen und Amateurfilmer wie mich.

    Später wurde Deutschlands Torjäger Nummer eins von der Mannschaft gefeiert. Wie ich exklusiv erfahren habe, hat Karl-Heinz Rummenigge, einer von Kloses Vorgängern als Nationalstürmer, eigens ein Gedicht verfasst, welches Joachim Löw vor dem Abendessen verlas. Jetzt bitte gut anschnallen und tief durchatmen, da müssen Sie jetzt durch:

    Lieber Miro, ich danke Dir.
    Ich danke Dir, ich danke Dir sehr.
    Ich danke Dir, das fällt uns nicht schwer.
    Ich danke Dir, danke Dir ganz toll.
    Weiß gar nicht, was ich sagen soll.
    Ich danke Dir, Du bist ein Schatz,
    der letzte Stürmer auf dem Platz,
    Ich danke dir jetzt immerfort,
    dir eigen ist nun Bombers Rekord,
    Ich danke dir, mach nicht viel Worte,
    von der Mannschaft gibt’s ne Torte,
    36 - frisch und froh,
    Miro, mach‘ nur weiter so,
    und ich ruf in diesem Saale,
    schieß uns zum Titel im Finale,
    dann danke ich dir, das fällt nicht schwer.
    Danke dir dann noch viel mehr.

    Erkenntnis des zweiten Tages: Mango-Gelee schmeckt!
    von Achim Muth / MAIN-POST via Mediengruppe Main-Post GmbH & Co KG bearbeitet von Stefan Pompetzki / MAIN-POST 6/9/2014 6:47:22 PM
  • Den Autor und Sportanthropologen Martin Curi habe ich im Februar in Rio de Janeiro getroffen. Es war ein sehr interessantes Gespräch, das Interview verlinke ich später hier nochmal. Jeder, der sich für den Fußball in Brasilien interessiert, ist auf jeden Fall auf seinem Blog richtig:

    www.facebook.com

    von Achim Muth / MAIN-POST via Mediengruppe Main-Post GmbH & Co KG 6/9/2014 7:21:40 PM
  • Nur noch 2 Tage bis zum WM-Auftakt. Deutschland geht als Nummer 2 der Weltrangliste ins Turnier. #aneurerseite http://pbs.twimg.com/media/Bpvz6EiCAAASaws.jpg

  • #WM2014 -Generalprobe: Gruppengegner @ghanafaofficial lässt Südkorea keine Chance: bit.ly/1uPq9Qr #aneurerseite #Brazil2014
  • Zuckermuths WM-Rätsel: Fußballer-Helden der 80er!

    Teil 2

    Leute, die Beteilung kann besser werden ;-) Zwei richtige Antworten gab es immerhin: Die Autogrammkarte gestern zeigte Ulrich Bittcher, 252 Bundesligaspiele für Schalke und Dortmund. Seine Karriere begann bei STV Horst-Emscher, heute ist er 56 Jahre alt.

    So, heute das nächste Fundstück aus meiner Autogrammkartensammlung: Welchen Bayern-Spieler erkennt ihr hier?

    von Achim Muth / MAIN-POST via Mediengruppe Main-Post GmbH & Co KG 6/10/2014 10:45:29 AM
  • Wenn das nicht mal Wolfgang Grobe ist! In der Saison 1982/83, aus Braunschweig gekommen.
    Ist schon toll, dass du die WM für uns so hautnah rüberbringst - weiter so, wir sind neugierig!
    Sonnige Grüße aus Erlabrunn.
    von Torsten-TSV Erlabrunn via Mediengruppe Main-Post GmbH & Co KG 6/10/2014 11:18:08 AM
  • Erst drei Tage hier - und schon spuren hinterlassen ;-) guten Morgen aus Santo André
  • Hier in dieser Ferienanlage von Santo André ist das Medienzentrum des DFB untergebracht, auch die Kollegen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks logieren teilweise hier. Auf dem Programm heute um 11.30 Uhr Ortszeit (MESZ 16.30 Uhr) steht eine Pressekonferenz mit Kapitän Philipp Lahm und Chelsea-Profi André Schürrle. Lahm wird sich das erste Mal auf einer PK äußern im Verlauf der Vorbereitung. Gibt interessante Themen zu besprechen, schließlich könnte es gut sein, dass der 30-Jährige gegen Portugal im defensiven Mittelfeld spielt - und sein Vereinskollege Bastian Schweinsteiger nur auf der Bank sitzt . . . Mich interessiert vor allem das Binnenklima zwischen Dortmund- und Bayern-Block. Mal schaun, ob ich meine Frage nachher stellen kann.

  • Sorry, dass ich so schnell war - aber wenn ich schon mal was weiß :-)
    Denn seit 04/1982 FCB:HSV (3:4) bin ich Bayernfan und habe natürlich den Bayernkader auswendig gelernt!
    Das Binnenklima zwischen FCB und BVB wird bestimmt super klappen, denn sie haben ein gemeinsames Ziel!!!
    von Torsten-TSV Erlabrunn via Mediengruppe Main-Post GmbH & Co KG 6/10/2014 2:02:39 PM
  • Stephan Eiermann von der DFB-Pressestelle war eben hier, Pressekonferenz wird verschoben auf 12 Uhr (17 Uhr MESZ) . . .
    von Achim Muth / MAIN-POST via Mediengruppe Main-Post GmbH & Co KG 6/10/2014 2:03:35 PM
  • Besuch von einem alten Bekannten im Medienzentrum des DFB: Mit Harald Stenger war ich 1998 bei der WM in Frankreich unterwegs. Damals schrieb er noch für die "Frankfurter Rundschau", 2001 wechselte er als Pressesprecher zum DFB - wo er 2012 von Jens Grittner abgelöst wurde. In Brasilien ist Stenger als Kolumnist für "Spiegel online" unterwegs und dreht alle paar Tage kleine Videoclips . . .

  • So, die Pressekonferenz verzögert sich nochmals um eine halbe Stunde. Der Grund für die Verzögerung ist offenbar ein Werbedreh für einen DFB-Sponsor auf hoher See. Kollegen erzählten, die Spieler sind auf einem Segelboot für Filmaufnahmen. Ich bin gleich runter zum Strand und habe eine kleine Aufnahme gemacht. Das Boot ist auf dem Video schwer zu erkennen, in natura aber imposant . . . Ärgerlich ist die Verzögerung aufgrund der Zeitverschiebung von fünf Stunden hier in Bahia für die Zeitungs-Kollegen, die aktuell arbeiten müssen . . .

  • @JensGrittner entschuldigt sich für die Verspätung. Weltumsegler Mike Horn war bei der Mannschaft zu Gast. Später mehr!
  • Die Erklärung für die Verspätung der Pressekonferenz lautete also: Der südafrikanische Abenteurer und Weltumsegler Mike Horn ( www.mikehorn.com ) war im Teamcamp zu Gast und hielt einen Vortrag. Der Extremsportler, der 1997 den Amazonas von der Quelle bis zur Mündung durchschwamm, muss die Spieler ziemlich beeindruckt haben, jedenfalls bewertete Kapitän Philipp Lahm den Auftritt so. Der anschließende Segeltörn auf dem Atlantik vor Santo André sollte dann dem Teambuilding dienen: "Wir haben gelernt, wie man als Team zusammenarbeiten muss, um die Segel hochzuziehen und Wendemanöver zu absolvieren."

  • Neulich habe ich Urs Siegenthaler, den Chefscout des DFB, für ein Interview getroffen. Heute ist das Gespräch erschienen. Wer noch nicht genug hat vom Fußball, wer sich für Taktik interessiert und darum, warum die "falsche Neun" auch richtig sein kann, der sollte mal reinklicken:

    www.mainpost.de

  • Dienstag, 10. Juni: Piraten in kurzen Hosen

    Santo André hat tatsächlich etwas von einem verwunschenen Piratennest wie wir es aus der „Schatzinsel“ kennen, und es würde uns nicht wundern, sollte eines Abends der leibhaftige John Flint mit einer Buddel voll Rum auf einer der staubigen Dorfpisten dem Meer entgegentorkeln. Tatsächlich aber macht der Ort mit seinen kleinen Kneipen und Läden und dem regen Leben auf der Straße einen sympathischen Eindruck, und wer des morgens am Strand entlangjoggt, dem begegnet vor dem „Campo Bahia“ höchstens ein Bastian Schweinsteiger mit einer Kaffeetasse in der Hand. So ist es jedenfalls meinem Kollegen vom Bonner Generalanzeiger heute passiert. Ich jogge nicht.

    Später schnupperte die Nationalmannschaft jedenfalls ein wenig Meeresluft. Käpt’n Philipp Lahm und seine germanischen Freibeuter setzten die Segel. Nach einer als Teambuilding getarnten Bootsfahrt vor der Küste Bahias mit dem südafrikanischen Abenteurer und Segler Mike Horn, enterte der Kapitän mit knapp einstündiger Verspätung das Podium der Pressekonferenz – und gab den Kurs vor. Sechs Tage vor dem ersten Spiel der Deutschen gegen Portugal schlugen die Ausführungen des Fußball-Piraten zwar keine Wellen, sie machten aber schon deutlich, wer das Sagen hat. Einige interpretierte Beutestücke aus Lahms Schatzkiste der Worte: Der Körper ist funktionstüchtig, schwitzt aber nach spätestens drei Minuten. Erfahrung ist wichtig. Das Gefühl ist gut. Wenn nicht gar sehr, sehr gut. Pressing geht nicht 90 Minuten, außer vielleicht bei der Orangensaftherstellung.

    Der Titel. Der Titel ist möglich. Kurs Südwest. Rio.

    Erkenntnis des dritten Tages: Es wird Zeit, dass der Ball rollt.
  • Fussball

    von Achim Muth / MAIN-POST via Mediengruppe Main-Post GmbH & Co KG 6/11/2014 8:03:56 AM
  • Die Straßenkicker von Santo André
    Auf dem kurzen Nachhauseweg vom Medienzentrum in unsere Unterkunft haben wir einen kurzen Stopp gemacht und den brasilianischen Jungs von Santo André ein wenig beim Kicken zugeschaut (Video). Alles gute Spieler mit tollem Ballgefühl, was bei den Platzverhältnissen allerdings kein Wunder ist. Wem die Pille hier nicht gehorcht, braucht gar nicht aufzulaufen. Nebenan, das seht ihr auch auf dem Video, wird gerade ein Rasenplatz angegelegt, finanziert vom DFB, ausgeführt von Einheimischen. Bald wird für die Kicker hier also ein neues Zeitalter anbrechen.
    von Achim Muth / MAIN-POST bearbeitet von Stefan Pompetzki / MAIN-POST 6/11/2014 8:30:07 AM
  • Zuckermuths WM-Rätsel: Fußball-Helden der 80er Jahre!

    Teil 3

    Nachdem das Rätsel gestern ja überraschend schnell von einem Leser aus Erlabrunn gelöst wurde (richtige Anwort: Wolfgang Grobe, FC Bayern), hoffe ich, dass es heute wieder etwas schwieriger wird: Wieder habe ich ganz tief in meine Autogrammkartensammlung gegriffen und folgenden Herrn herausgefischt: Wer kennt ihn?

    von Achim Muth / MAIN-POST bearbeitet von Stefan Pompetzki / MAIN-POST 6/11/2014 8:37:35 AM
  • Early-Bird-Picture ;-) Guten Morgen, Deutschland. Hier ist es 6 Uhr, Sonnenaufgang in Santo André! Ich sitze gerade an einem Leitartikel zum Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft für die morgigen Ausgaben der Zeitungen. Anschließend gibt es hier ein volles Programm im Medienzentrum: PK mit Oliver Bierhoff und dem DFB-Scout Christofer Clemens. Anschließend habe ich ein Interview mit dem Teampsychologen Hans-Dieter Hermann. Am Abend gibt es dann noch einen Termin mit Mike Horn, dem Abenteurer, der mit den Nationalspielern gestern segeln war. Joachim Löw lässt heute übrigens um 13 Uhr trainieren, damit will er die Bedingungen des ersten Spiels am Montag gegen Portugal simulieren.

    von Achim Muth / MAIN-POST bearbeitet von Stefan Pompetzki / MAIN-POST 6/11/2014 9:05:48 AM
  • Guten Morgen Achim. Gruß aus der Konferenz. Freue mich aufs Interview mit Hermann. Denkst du an uns wg. Zukunftstag?
    von Regina Kroemer via Mediengruppe Main-Post GmbH & Co KG 6/11/2014 9:21:48 AM
  • Tagesprogramm heute
    8:00 Wecken
    bis 10:30 Frühstück
    12:30 Besprechung
    13:00 Training
    15:00 Mittagessen
    15:30 Benefiz Aktion
    19:00 Abendessen
  • Der Querdenker - #GER -Innenverteidiger Mats #Hummels im Videoportrait. bit.ly/1uWSuof #aneurerseite
  • Wir sind bereit, jetzt liegt es an Euch, Achim
    von Die Narren vom Home-Office via Mediengruppe Main-Post GmbH & Co KG 6/11/2014 1:58:21 PM
  • Schöne Antwort eben von Hans-Dieter Hermann, Psychologe der Nationalmannschaft, zu der Aussage, dass die Engländer im Training Elfmeterschießen ohne Torwart üben: "Ich höre das gerne. Wenn sie Elfmeterschießen üben, dann fokussieren sie ihr Problem und behalten es dadurch."

  • Freu mich schon auf das komplette Interview mit Prof. Herrmann. :-)
    von Hilmario via Mediengruppe Main-Post GmbH & Co KG 6/11/2014 3:01:56 PM
  • Die Jäger des verlorenen Satzes

    WM-Reporter, heute: Monica Lierhaus

    Sie geht sehr unsicher, trippelt ehr, ihr Lebensgefährte, der Produzent Rolf Hellgardt, weicht ihr kaum von der Seite: Aber, und das ist vielleicht die wichtigste Botschaft, für sie selbst und ihre Umgebung: Monica Lierhaus ist zurück im Kreise der Kollegen. Das ist nicht selbstverständlich. Im Januar 2009 wurde die TV-Sportjournalistin von einem Schicksalsschlag getroffen: Bei der Operation eines Hirn-Aneurysmas gab es Komplikationen, Lierhaus wurde in ein viermonatiges Koma versetzt.

    Danach begann für sie ein neues Leben: Sprechen, Laufen – Monica Lierhaus musste alles wieder lernen. Mit großem Ehrgeiz kämpfte sie sich zurück ins Leben, und wer sich mit ihr unterhält, hier am Rande des Trainingsplatzes von Santo André, der spürt ihre Zerbrechlichkeit, aber auch ihre Energie. „Am meisten freue ich mich auf die Menschen, auf die alten Kollegen, es ist ein bisschen wie früher“, sagt sie. Die 44-Jährige spricht langsam, ihre Augen suchen dazwischen die ihres Lebensgefährten.

    Für den Bezahlsender Sky wird sie während der Weltmeisterschaft in Brasilien Interviews führen. Ein Gespräch mit dem Schweizer Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld ist vereinbart, wen sie vom DFB vors Mikrophon bekommt, stand noch nicht fest. Zwei Wochen wird sie bleiben, „meine Reha-Übungen mache ich aber auch hier“. Sie hofft, dass ihre Genesung noch nicht zu Ende ist. Sie sagt: „Mir geht es gut, eigentlich immer besser.“ Es ist ein Weg der kleinen Schritte. Auf ihrer Homepage steht der Satz: „Wer das Leben sportlich nimmt, hat eine zweite Chance verdient.“

  • Die Zugangsstraße zum Medienzentrum in Santo André leert sich langsam. Die Pressekonferenzen sind vorbei. Hier in Bahia ist es kurz vor 14 Uhr. Zu Manuel Neuer ist alles gesagt, von Bundestortwarttrainer Andreas Köpke zumindest. Wenn ich alles richtig verstanden habe, ist Torwart Nummer eins ab heute wieder im Mannschaftstraining, einem Einsatz im Spiel gegen Portugal steht nichts im Wege. Torwart Nummer zwei akzeptiert seine Rolle und Torwart Nummer drei hinterlässt einen super Eindruck. Mein Interviewtermin mit Hans-Dieter Hermann hat sich indes nach hinten verschoben

  • Mittwoch, 11. Juni: Warten auf den Rhythmus

    Hans-Dieter Hermann, der Teampsychologe, hat heute einen schönen Satz gesagt. Ich formuliere ihn mal in meinen Worten: Die Mannschaft muss den Rhythmus des Landes aufnehmen. Er meint damit wohl so etwas wie: sich einlassen. Ich tue mir da noch schwer. Mein Rhythmus ist durch die Zeitverschiebung etwas außer Tritt. Ich stehe hier meist um 4.30 Uhr auf. Einschlafen geht nicht mehr. Wenn ich die Klimaanlage einschalte, ist es zu laut. Wenn ich sie auslasse, ist es zu warm.
    Also stehe ich auf und werde täglich entschädigt mit einem atemberaubenden Sonnenaufgang. Jetzt ist die Sonne bereits wieder untergegangen, und dazwischen lag ein proppenvoller Tag – mit dem ersten tropischen Regenguss. In Santo André sorgte die Nationalmannschaft derweil heute für Wallung, einige Nationalspieler, darunter Bastian Schweinsteiger, Lukas Podolski und Julian Draxler, besuchten nach dem zweistündigen Training die örtliche Schule. Die Kinder führten einen Tanz auf und sangen, die Spieler gaben sich sehr volksnah. Sicher wird der Auftritt zur Verbesserung des Klimas beitragen: Am Dienstagabend soll es hier im Dorf nämlich eine Bürgerversammlung gegeben haben, in der die Bewohner ihrem Unmut über die enorme Polizeipräsenz und die rigorosen Straßenkontrollen Luft gemacht haben.

    Erkenntnis des vierten Tages: Die Tage sind hier zu kurz.
    von Achim Muth / MAIN-POST via Mediengruppe Main-Post GmbH & Co KG 6/11/2014 8:55:08 PM
  • Die Astronauten an Bord der ISS - darunter der Deutsche Alexander Gerst im DFB-Fan-Shirt - übermitteln Grüße an die Fußball-WM und zeigen, wie leicht Fallrückzieher in der Schwerelosigkeit gehen.

  • Der experten Volltreffer der Woche!

    PHILIPS 42 PFK 6309 mit zweiseitigem Ambilight und vielen weiteren
    Features. 


    Mehr Infos dazu finden Sie hier ...
    von Cassian Stanjek / MAIN-POST via Mediengruppe Main-Post GmbH & Co KG 6/12/2014 6:00:06 AM
  • EIL ++ @Astro_Alex macht außerplanmäßigen Spacewalk, um Deutschlandfähnchen an ISS zu montieren ++ Bei Sieg Korso mit Satelliten geplant!
  • von Ralf Thees / MAIN-POST via Mediengruppe Main-Post GmbH & Co KG 6/12/2014 7:00:11 AM
  • von Anzeige - Mercedes via Mediengruppe Main-Post GmbH & Co KG 6/12/2014 7:00:15 AM
  • von Anzeige - Grilando via Mediengruppe Main-Post GmbH & Co KG 6/12/2014 8:00:05 AM
  • Wenn alles nach Plan läuft, dann kann Per Mertesacker beim Spiel gegen Ghana sein 100. WM-Spiel feiern. 
    von Ralf Thees / MAIN-POST via Mediengruppe Main-Post GmbH & Co KG 6/12/2014 8:39:15 AM
  • Bom Dia, Deutschland! In Bahia ist es gerade 5.45 Uhr - aber, yeah: die Weltmeisterschaft beginnt! Es ist richtig greifbar, wie hier jeder darauf gewartet hat, dass endlich der Ball rollt. Sitze auf der Veranda unserer Pousada und schreibe am Interview mit Hans-Dieter Hermann, das ich gestern erst am späten Nachmittag führen konnte. Es verzögerte sich, weil die Mannschaft länger und intensiv trainierte. Am Abend setzten wir dann mit Kollegen nochmal mit der Fähre über den Fluss und fuhren Richtung Porto Seguro, wo ein DFB-Sponsor zu einem sogenannten "WM-Kick-off" in eine Strandbar eingeladen hatte. Dabei hatte ich die Gelegenheit zu einem kleinen Interview mit Mike Horn, dem Abenteurer, der am Vortag mit der Nationaelf segeln war. Später mehr hier dazu, inklusive kleinem Video. Dazu kommt heute um 12 Uhr (17 Uhr MESZ) erstmals Bundestrainer Joachim Löw zur Pressekonferenz. Und dann: 22 Uhr: Brasilien - Kroatien - Anpfiff. Es wird also wieder ein ereignisreicher Tag . . .

  • Zuckermuths WM-Rätsel: Fußball-Helden der 80er!

    Teil 4

    Okay, Respekt, den Frankfurter Kicker gestern unter seiner Megamatte zu erraten, das war nicht leicht: Glückwunsch an Wolfgang Will, der Name Joachim Jüriens war richtig. Der Erlanger war Anfang der 80er Jahre bei der Eintracht, machte insgesamt aber nur 30 Bundesligasspiele und war nach seiner Profikarriere auch noch in Unterfranken beim TSV Mainaschaff aktiv. Heute geht es hoch in den Norden: Wer erkennt den Spieler mit der schwungvollen Unterschrift?

  • Freikastenaktion

    Hol Dir den Distelhäuser Freikasten! Einfach 3 Kästen Distelhäuser
    kaufen, den 4. gibt’s gratis dazu!

    Weitere Infos dazu findest Du hier ...



    von Anzeige - Distelhäuser via Mediengruppe Main-Post GmbH & Co KG 6/12/2014 9:00:06 AM
  • Ich war auch zum ersten Mal ein wenig am Strand unterwegs und bin bis zum Mannschaftsquartier "Campo Bahia" gelaufen, das sich hier hinter der eigens errichteten Wand verbirgt . . .

Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform